CEO von CryptoQuant: Kapitulation eines unbekannten Investors verursachte den Einbruch

Der CEO von CryptoQuant glaubt, dass die Kapitulation eines unbekannten Bergarbeiters den jüngsten Preiseinbruch bei Bitcoin verursacht hat.

Laut Ki Young Ju, CEO von CryptoQuant, war die Kapitulation eines unbekannten Minenpools für den jüngsten Markteinbruch verantwortlich.

Der Bergmann, der in den vergangenen vier Tagen 51 Blöcke gefördert hat, kapituliert möglicherweise, berichtet Ki Young Ju. Die 51 Blöcke, die der Minenpool produziert hat, wurden mit einer Belohnung von 637,5 BTC belohnt, das sind 9% der Gesamtproduktion in diesem Zeitraum.

Der Einstieg in den Kryptomarkt

Dieser Bergmann verkauft nur, wenn der Preis hoch ist

In der Zwischenzeit hat der größte unbekannte Bergbau-Pool – er hat die fünftgrößte Haschrate – seit dem 20. Mai (heute nicht eingerechnet) 12.571 BTC aus der Staatskasse genommen. Wie Ki Young Ju dem Cointelegraph erklärte:

Sie [Bergbau-Pools] verschieben Bitcoins nicht, es sei denn, sie beschließen, sie zu verkaufen. Jeder Bergmann hat ein anderes Brieftaschenverwaltungssystem. Große Bergbau-Pools schicken BTC in regelmäßigen Abständen an Börsen, und der größte unbekannte Bergbau-Pool bewegt seine Bitcoins nur dann, wenn der BTC-Preis die Spitze erreicht“.

Heute hat derselbe Bergbau-Pool mehrere tausend BTC bewegt. Es kann jedoch sein, dass dieser Bergmann nicht kapituliert, sondern nur die Gelegenheit genutzt hat, seinen Bestand zu einem für ihn attraktiven Preis zu liquidieren. Wie bei allen Preisbewegungen bei Bitcoin ist es nicht ganz klar, was dahinter steckt und ob dieser Bergmann den Einbruch verursacht hat. Aber es kommt zu den Berichten hinzu, die zeigen, dass die Bergleute derzeit mehr Bitcoin (BTC) verkaufen als sie erzeugen.

Ineffiziente Bergleute schaden

Offensichtlich ist die Blockvergütung seit der Halbierung um die Hälfte gekürzt worden; die tatsächliche Produktion hat jedoch aufgrund der sinkenden Haschrate und einer Zunahme des Blockzeitintervalls einen noch größeren Rückschlag erlitten.

Viele weniger effiziente Bergleute stehen jetzt an einem Scheideweg – sollten sie die Produktion dauerhaft einstellen oder ausharren, bis entweder der Preis hoch genug steigt, um den Produktionsausfall auszugleichen, oder bis sie neuere, effizientere Bergbaugeräte erhalten.

Nichtsdestotrotz sind die von Cointelgraph befragten Experten der Meinung, dass die Ausmusterung ineffizienter Bergleute langfristig positive Ergebnisse für Bitcoin bringen wird.

CEO von CryptoQuant: Kapitulation eines unbekannten Investors verursachte den Einbruch

Hardware-Geldbörsen sind wichtige Werkzeuge für jeden, der daran denkt, Kryptowährungen langfristig zu halten.

Jeder, der daran denkt, beträchtliche Mengen an Kryptowährungen aufzubewahren, sollte eine Hardware-Geldbörse einsetzen, um seine digitalen Bestände zu sichern. Nach Ansicht von Sicherheitsexperten bei Bitcoin Evolution sind Hardware-Geldbörsen und die Praxis der Kühllagerung ein Muss für Krypto-Inhaber.

 Sicherheitsexperten bei Bitcoin Evolution sind Hardware-Geldbörsen

Was ist Kühllagerung?

Die Kühllagerung wird von den größten Krypto-Börsen praktiziert, um sicherzustellen, dass Gelder nicht gestohlen werden können. Es ist die einzige Möglichkeit, private Schlüssel vollständig offline zu halten.

Damit ist gewährleistet, dass schlechte Akteure nicht aus der Ferne auf die Brieftaschen zugreifen und sich mit den Millionen, die durch die Börsen fließen, davonmachen können.
Vorteil gegenüber anderen Arten von Brieftaschen

Durch die Verwendung einer Hardware-Brieftasche können die Inhaber ihre privaten Schlüssel offline und außer Reichweite aufbewahren. Und, was vielleicht noch wichtiger ist, die Hardware-Geldbörse bietet den Inhabern eine sichere und bequeme Alternative zum Umtausch. Hacker machten sich mit Millionen davon, und die Besitzer gingen nach den berüchtigten Debakeln von Mt. Gox und QuadrigaCX mit leeren Händen davon. Allein durch die Verwendung einer Hardware-Geldbörse können viele tragische Kryptofehler vermieden werden.

Es ist möglich, dass ein Fehler oder eine Unachtsamkeit die Software-Geldbörsen verwundbar machen können. Aber mit einer Hardware-Brieftasche wie dem Nano Ledger X müssen Sie sich keine Sorgen über Angriffe aus der Ferne machen, da Transaktionen nur durchgeführt werden können, wenn die Brieftasche eingeschaltet und verbunden ist. Bei Hardware-Portemonnaies wird die Recovery Seed-Methode verwendet. Dies ermöglicht es den Benutzern, ein Hard-Paper-Backup zu haben, das versteckt werden kann und im Falle einer Beschädigung oder eines Diebstahls zur Wiederherstellung der Vermögenswerte verwendet werden kann.

Ledger Nano X – Die beste verfügbare Hardware-Brieftasche?

Ledger’s Nano X ermöglicht es Kryptobesitzern, ihre Brieftasche über Bluetooth mit einer Reihe von Geräten zu verbinden. Android- oder iOS-Benutzer können bequem mit ihren mobilen Geräten auf ihre Vermögenswerte zugreifen und BTC und die meisten unterstützten Kryptos von unterwegs aus versenden.

Ledger’s Nano X bietet den Benutzern mehrere Optionen bei der Einrichtung ihrer Brieftasche und der Verwaltung ihrer Gelder. Im Lieferumfang enthalten ist ein USB-Kabel zum Anschluss an einen PC oder Laptop. Mit dem Nano X können die Benutzer ihre Brieftasche aber auch mit jedem Bluetooth-fähigen Gerät verbinden. Ebenfalls im Karton enthalten sind einige Karten, auf denen Sie Ihre Wiederherstellungssätze notieren können, sowie einige Ledger-Aufkleber.

Weil es so einfach zu benutzen ist, ist das Nano X ein großartiges Werkzeug für jeden, der neu im Krypto-Bereich ist, oder für diejenigen, die sich nicht sicher sind, wie man Hardware-Geldbörsen benutzt. Die Einrichtung Ihres Nano X wird ein Kinderspiel sein.

Ledger Nano X kaufen

Sobald Sie die Hardware-Geldbörse einschalten, erscheinen Anweisungen auf dem Bildschirm des Nano X. Dann führt sie Sie buchstäblich Schritt für Schritt durch die Prozesse, bis Sie bereit sind, mit den Transaktionen zu beginnen. Von dem Zeitpunkt an, an dem Sie die Box öffnen, dauert es nur etwa 10 Minuten, bis Sie bereit sind, mehr als 20 Münzen und über tausend Wertmarken zu versenden und zu empfangen.

Der Benutzer muss beide Tasten auf dem Nano X gleichzeitig drücken, um alle Befehle und Transaktionen zu bestätigen. Die Brieftasche ermöglicht zudem eine einfache Navigation. Mit der Nano X können die Benutzer Apps herunterladen, um Hunderte von Adressen in buchstäblich wenigen Minuten zu erstellen. Und mit der Oberfläche von Nano X ist es äusserst einfach, durch die zahlreichen erstellten Brieftaschen zu scrollen und alle heruntergeladenen Apps anzuzeigen. Ein weiteres auffälliges Merkmal ist der Bildschirm. Die Nano X hat einen größeren Bildschirm als die Nano S, wodurch alles klarer und leichter zu lesen und zu navigieren ist.

Die Inhaber können sicher sein, dass alle Transaktionen sicher sind, da die App mit einem Passwort geschützt ist. Und da das Gerät selbst den Benutzer durch den gesamten Prozess führt, sobald es eingeschaltet wird, können die Benutzer sicher sein, dass ihre Transaktionen sicher sind und ihre Münzen sicher sind. Ledger ist für seine Sicherheit bekannt, und jetzt machen sie Komfort und Mobilität zu einer Priorität. Android- oder iOS-Benutzer können die Ledger Live-App herunterladen und unterwegs Transaktionen durchführen.

Peter Schiff entfacht erneut die Bitcoin-Debatte & stellt der Gemeinschaft eine kritische Frage

  • Aufgrund der Unsicherheit, die derzeit auf der ganzen Welt und im Krypto-Raum herrscht, haben viele Krypto-Hasser die Anlageklasse mit Kritik überschüttet.
  • Das ist nicht ungewöhnlich, denn es ist bekannt, dass bitcoin Fans auf der einen Seite und ein negatives Publikum auf der anderen Seite hat…
  • Mit Coronavirus sind viele Faktoren im Spiel, die solche Kritik verstärkt und viele Leute im Finanzsektor dazu veranlasst haben, die Debatte darüber neu zu entfachen, ob Krypto wirklich einen intrinsischen Wert hat.

das BTC-Chart bei Bitcoin BillionaireEs gibt viele Hasser der führenden Krypto-Währung in der Welt. Aufgrund der Unsicherheit und Volatilität, die derzeit weltweit und speziell im Krypto-Raum herrschen, haben viele dieser Krypto-Heizer die Anlageklasse mit Runden der Kritik überschüttet. Das ist nicht ungewöhnlich, denn es ist bekannt, dass bitcoin Fans auf der einen Seite und ein negatives Publikum auf der anderen Seite hat…

Mit dem Ausbruch des Coronavirus, der sich weltweit mit alarmierender Geschwindigkeit ausbreitet, sind viele Faktoren im Spiel, die diese Kritik verschärft haben und viele Menschen im Finanz- und Wirtschaftsraum die Debatte darüber, ob Krypto wirklich einen intrinsischen Wert hat, neu entfachen lassen. Konkret ging es dabei um Bitcoin.

Einer der bekannten Gegner von Bitcoin und Krypto, Peter Schiff, hat sich erneut bei Twitter zu diesem Thema geäußert, da er viele der Faktoren aufgezeigt hat, die möglicherweise zu einem Aufschwung des Bitcoin-Preises führen könnten.

Anfang dieser Woche fragte Peter Schiff seine Bitcoin-Follower, wann die mit Spannung erwartete Bitcoin-Rallye wahrscheinlich wieder beginnen wird.

Peters rhetorische Frage erhielt von vielen Mitgliedern der Gemeinde einige große Antworten. Er hat den Inhabern der Bitmünzen Kommentare zu ihrer objektiven und subjektiven Einschätzung des Preis-Leistungs-Verhältnisses für BTC hinterlassen. Sie können den Tweet unten sehen:

„Ich habe eine Frage an Bitcoin HODLers. Wenn eine globale Pandemie, einbrechende Aktienmärkte, weltweite Rezession/Depression, Null-Prozent-Zinssätze, eine beispiellose staatliche Kreditaufnahme und das Drucken von Fiat-Geld sowie ein Ausbruch von #Gold nicht dazu geführt hat, dass #Bitcoin gestiegen ist, was dann?“

Peter Schiff entfacht erneut die Bitcoin-Debatte & stellt der Gemeinschaft eine kritische Frage

Trotz des Absturzes hat der Bitcoin immer noch dieses Silberfutter

Trotz des 10%igen Absturzes hat der Bitcoin-Preis immer noch dieses wichtige Silberfutter

Bitcoin hat sich in den letzten 24 Stunden nicht allzu gut geschlagen. Nachdem die Kryptowährung tagelang 6.700 Dollar gehalten hatte, brach sie am Freitagabend plötzlich ein und fiel bis zum nächsten Morgen bis auf 6.050 Dollar, was einen Rückgang von 10% gegenüber den Tageshöchstständen bedeutete.

das BTC-Chart bei Bitcoin Billionaire

Die Krypto-Währung hat sich noch nicht erholt und lag zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels noch unter 6.200 Dollar. Trotzdem hat das BTC-Chart bei Bitcoin Billionaire einen zinsbullischen Silberstreif aufgedruckt, der die weitere Entwicklung unterstützen könnte.
Bitcoin hält den entscheidenden gleitenden Durchschnitt, ein gutes Zeichen für Bullen

Wenn Sie in den letzten Wochen auf Crypto Twitter waren, haben Sie wahrscheinlich bemerkt, welche Bedeutung die Anleger dem gleitenden 200-Wochen-Durchschnitt beimessen, einem technischen Niveau, das im Dezember 2018 fast genau den Tiefpunkt von Bitcoin markierte und auch mit den Tiefstständen im Jahr 2015 zusammenfiel.

Es sollte daher nicht überraschen, dass die Anleger, als die BTC nach dem Blitzabsturz vom 12. und 13. März unter das Niveau (ca. 5.800 $) fiel, Angst hatten und behaupteten, dass ein weiterer Abwärtstrend bevorstehe. Chris Burniske von Placeholder Capital zum Beispiel schrieb:

„Wie mich kürzlich jemand daran erinnert hat, habe ich in einem Interview mit CNBC im Jahr 2018 erklärt, dass die wirkliche Kapitulation beginnt, wenn wir die 200-Wochen-MA brechen. Wir haben die 200-Wochen-MA in 2018 / 2019 nicht gebrochen – sie bot den perfekten Rückschlag für Bitcoin. Aber jetzt, da wir die 200-Wochen-MA durchbrochen und letzte Woche unter 5500 Dollar geschlossen haben, wird das, was einst Unterstützung war, zu Widerstand.

Überraschenderweise hat Bitcoin in den letzten zwei Wochen dieses Niveau entscheidend zurückerobert und scheint bereit zu sein, die wöchentliche Kerze über dieser wichtigen Unterstützung zu schließen.

$BTC – wieder über dem MA200 auf der Wochenzeitung, das ist gut, puh 😅 pic.twitter.com/GnNhs26Zf5

– Big Chonis Trading😷 (@BigChonis) 28. März 2020

Dies ist nicht der einzige Silberstreif am Horizont, über den sich die Bitcoin-Bullen freuen sollten.

Charlie Morris, der Gründer der Kryptowährungsanalyse-Website ByteTree, teilte mit, dass die Bitcoin-Minenarbeiter am 25. März 2.788 alte Münzen gegen 1.588 abgebaut haben, was zu einem Verkauf von 7,2 Millionen Dollar in BTC führte, der an einem normalen Tag gehalten worden wäre.

Trotz dieses zusätzlichen Verkaufsdrucks fiel der Preis der Kryptowährung nicht, sondern der „Markt nahm ihn“ und erholte sich. Nach Morris‘ Analyse ist dies ein zinsbullisches Zeichen.

Ein Beispiel: Dieses Diagramm aus der Analyse zeigt, dass Bitcoin immer dann, wenn die Bergarbeiter mehr verkaufen als sie abbauen (blaue Linie), die Renditen, die es unter regulären Marktbedingungen erzielt, übertroffen hat.

Trotz des Absturzes hat der Bitcoin immer noch dieses Silberfutter